Stretchfolie -
welches Material?



Lineares Polyethylen niederer Dichte - das Material für Stretchfolie

Von Polyethylen gibt es ganz verschieden Typen, so wie es verschiedene Autotypen gibt.

Die speziellen Eigenschaften der Stretchfolie lassen sich nur mit linearem Polyethylen niederer Dichte - kurz PE-LLD, auch LLDPE genannt - erreichen.

Auch beim LLDPE gibt es noch verschiedenen Untertypen.

Durch Abmischung dieser Typen kann man die Stretchfolieneigenschaften gezielt einstellen.

Mit der Abmischung ist es aber noch nicht getan.

Man legt inzwischen mehrere Lage dieser Abmischungen übereinander, um die Stretchfolieneigenschaften noch weiter zu verbessern.

Je nach Anzahl der Lagen spricht man von 3, 5, 7, 11 schichtigen Stretchfolien.
Bei noch mehr Lagen hört man Begriffe wie Multilayer- und Nano-Stretchfolien

Nur unter dem Mikroskop kann man sehen, wie komplex eine Stretchfolie aufgebaut ist.
Mit den Augen betrachtet, sehen alle irgendwie gleich aus.

Weitere Aspekte beim Kauf von Stretchfolie

Stretchfolienauswahl

Auswahl

Was bedeuten die verschiedenen Typenbezeichnungen, wie "Standard", "Premium", "Premium Plus" etc.

...mehr erfahren
Stretchfolienpreis

Preis

Günstig = wirtschaftlich? Kann ich optimieren und worauf muss ich aufpassen?

...mehr erfahren
Optimierung von Stretchfolie

Optimierung

Telefonische Beratung oder vor Ort Termin mit Folientest, optimieren Sie Ihre Stretchfolienanwendung.

...mehr erfahren
Funktion einer Stretchfolie

Funktion

Welche Sicherungsaufgabe soll die Stretchfolie erfüllen? Nur Staubschutz, oder echte Ladungssicherung?

...mehr erfahren
Wirtschaftlichkeit einer Stretchfolie

Wirtschaftlichkeit

Mit high-tech Stretchfolien zu einem besseren Sicherungsergebnis bei gleichzeitiger Kosteneinsparung.

...mehr erfahren
Preisvergleich bei Stretchfolien

Preisvergleich

Beim Preisvergleich von Stretchfolien nicht "Äpfel-mit-Birnen" vergleichen. Was gilt es zu beachten?

...mehr erfahren